Colorscheme

Den “Digg-Effekt” der Blogosphäre nutzen


Vorwort: Ursprünglich war dieser Artikel mit dem Titel “Social Optimizing” betitelt, da ich aber finde das dies nicht so sonderlich passt und mir auch nichts passenderes eingefallen ist, lass ich diese Form der Optimierung einfach mal unbetitelt.

Vor einigen Monaten ging mal das Thema rum wie man auf die Startseite von Digg mit seinem Artikel kommt und was dies für enorme Vorteile haben kann (viele Besucher, sehr viele Backlinks, Austritt aus Googles Sandbox (?) ), den Artikel gibt es hier zu lesen: 10 Steps to Guarantee You Make the Digg Front Page und zusätzlich noch Wie man Überschriften für die Digg Startseite schreibt.

Was wurde hier gemacht? Man analysierte das Verhalten einer Community um die Vorteile dieser für sich zu nutzen. Man kann dies aber auch im kleineren machen und sogar im deutschsprachigen Raum. Ich rede hier nicht von Yigg, Webnews und wie sie alle heißen, nein ich rede vom Effekt durch die Erwähnung in einem populären Blog, denn dies kann auch etliche Besucher bringen und diese linken wiederum auf den Artikel. Doch wie kommt man in einen populären Blog hinein? Ich versuche die 5 Schritte hier aufzulisten:

1. Schritt – Finden eines populären Blogs

Als erstes sollte man sich natürlich einen sehr populären Blog herauspicken, Kriterien auf die man hier achten sollte sind folgende:

  • Viele Besucher: Läßt sich einigermaßen mit der Alexa Toolbar bestimmen, umso größer der blaue Balken, bzw umso niedriger die Zahl, desto mehr Besucher. Dieses Kriterium ist manipulierbar bzw man kann nicht 100% sagen das ein Blog mit einem schlechten Alexa Rank wenig Besucher hat, aber es ist zumindest ein einfacher Orientierungspunkt. Wer keine Lust hat sich die Toolbar zu installieren, kann auch direkt auf der Alexa-Website den Rank ermitteln.
  • Viele Blog-Links: Da wir ja wünschen, dass auch andere Blogger auf uns verlinken, ist es wichtig das der Blog viele eingehende Links von anderen Blogs hat, dazu empfiehlt sich Technorati.com
  • Top-Listen: Mir fällt spontan nur eine ein und zwar die deutschen Blogcharts, wer noch weitere kennt, bitte als Kommentar. Diese Charts geben einen guten Überblick und erleichtern einem die Suche enorm.

2. Schritt – Aufmerksamkeit erzeugen

Damit man später überhaupt vom Zielblogger verlinkt wird, muss man erstmal seine Aufmerksamkeit erzeugen. Dazu gibt es viele Methoden, die einen sind subtiler und fallen weniger auf, die anderen aggressiver und häufig auch wirkungsvoller (allerdings kann das nach hinten losgehen):

  • mehrfaches kommentieren unterschiedlicher Artikel mit qualitativem Inhalt und bestenfalls auch Ergänzungen ohne das sich im geschriebenen Kommentar Links zu anderen Webseiten befinden. Lediglich der eigene Name im Kommentar sollte auf die Zielwebsite verlinkenn (subtil und für alle ein Gewinn, vorrausgesetzt der Kommentar enthält korrekte Informationen)
  • Aufgreifen von Artikeln des Zielbloggers und setzen von Trackbacks. Subtil, kann allerdings zum genauen Gegenteil führen wenn man dies zu häufig macht, da der Zielblogger vermutlich nicht so gerne seine eigenen Artikel nochmal liest und darin keinen Mehrwert sieht. Daher am besten den Artikel mit neuen Informationen ergänzen. Ein Blogger der täglich mehrere Trackbacks erhält, könnte allerdings “Trackback”-blind werden ( sorry, das Wort musste sein ;) ) und sich die verlinkende Seite garnicht erst ansehen
  • Email
  • verlinken in der eigenen Blogroll

3. Schritt – Blogposts analysieren, Kriterien finden

Als nächtes stöbert man durch den Blog und findet “Trackback”-Artikel, also Artikel auf die der Zielblogger gelinkt hat. Nun geht es an die Analyse:

  • wie lang waren die Artikel (Wortzahl)
  • wie war das Design des Blogs
  • gab es viel/wenig Werbung
  • welches Thema behandelt der Blog
  • welches Thema behandelt der Artikel
  • ist dies ein populärer/alter Blog oder ein neuer
  • wie war der Schreibstil, nüchtern, lustig, ernst, ironisch

Umso mehr Kriterien an dieser Stelle bestimmt werden, desto spezieller kann man im nächsten Schritt arbeiten.

4. Schritt – Schreiben des Artikels

Im 4. Schritt muss man eigentlich nur die Punkte beachten, die man zuvor aus den anderen Blogposts extrahiert hat, bzw die Schnittmenge aus der Analyse.

5. Schritt – Aufmerksamkeit erzeugen

Jetzt wirds knifflig, ist man zu aggressiv, wird man sicher nicht verlinkt, erhält sogar eventuell eine negative Kritik durch den Zielblogger (andererseits führt das vermutlich zu einer Verlinkung ;) ) ist man zu passiv, wird der Zielblogger nicht aufmerksam und verstreicht zuviel Zeit (dies kann schon nach einem Tag soweit sein) oder haben schon andere Blogger die Blogosphäre mit deinem verlinkten Artikel gesättigt, wird sich ein großer Blogger auch nicht zu einem verlinkenden Artikel hingeben (schließlich gilt es einen Ruf zu verlieren und gerade wenn es sich bei dem Zielblogger um einen Newsbraker handelt, wird dieser sicher nicht die Ollen Kamellen nochmal aufwärmen).

Was kann man also machen:

  • stumpf per Email anschreiben (kritisch!!)
  • Im Artikel einen oder mehrere Trackbacks setzen
  • jemand anderen fragen ob er den Zielblogger entweder per Mail oder Kommentar auf den Artikel aufmerksam macht
  • den Ziel-Blogger schon im Vorfeld anschreiben weil man eine Erlaubnis für die Verwendung einer Textstelle oder eines Bildes haben möchte, den Artikel dann schonmal mitschicken damit der Zielblogger auch weiß, an welcher Stelle “sein Content” verwendet wird. Dadurch hat man aufjedenfall schonmal die Aufmerksamkeit, nun noch eine Zeitangabe nennen, wann der Artikel veröffentlich wird (am besten kurz nachdem man die Antwort vom Blogger erhalten hat, dann weiß man das dieser online ist ^^) und wenn der Zielblogger nach der Veröffentlichung nicht verlinkt, dann scheint man sich bei Schritt 3 nicht genügend Mühe gegeben zu haben, oder der Blogger hat einen durchschaut :)


Ich habe es selbst noch nicht ausprobiert, daher auch keine Garantie auf Erfolg, mit ein wenig Glück denke ich aber das es klappen könnte (sollte man sich natürlich fragen ob sich die ganze Arbeit lohnt oder ob man diese Zeit in die Ausarbeitung eines unglaublich guten und nützlichen Artikels steckt der ohnehin ordentlich Wirbel erzeugt).


Verwandte Artikel
  1. Das Ideen-Traffic-Nutzen-Dreieck
  2. HowTo: Suchmaschinen Optimierung – Schritt 3 – Überschriften – Nutzen der H-tags
  3. Effektives Webdesign oder Nischenkeywords nutzen zu Top Platzierungen in Suchmaschinen
  4. Effektives Webdesign oder Nischenkeywords nutzen zu Top Platzierungen in Suchmaschinen
  5. Was sind Permalinks und Trackbacks

am April 13, 2007 um 10:21 Uhr | in Allgemein | 5 Kommentare

2 Trackbacks/Pingbacks
  1. Pingback: Wie man Aufmerksamkeit in der Blogosphere erzeugt | Bloganbieter.de Blog on April 13, 2007
  2. Pingback: Wie man viele Besucher in der Blogosphere generiert » Tipps zur Suchmaschinenoptimierung on April 16, 2007

3 Kommentare
  1. Tobbi, April 13, 2007:

    Top-Listen: Mir fällt spontan nur eine ein und zwar die deutschen Blogcharts, wer noch weitere kennt, bitte als Kommentar. Diese Charts geben einen guten Überblick und erleichtern einem die Suche enorm.

    Evtl. könnte man den “Schwanzvergleich” hinzuziehen.
    http://schwanzvergleich.blogcounter.de/schwanzvergleich.html

  2. Daniel, April 14, 2007:

    Toller Artikel. Vielen Dank!

  3. Christian, April 15, 2007:

    @Tobbi: Ja, das ist eine gute Idee

Tut mir leid, die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen.